Links Kleinkind in Tragetuch auf dem Rücken. Mitte Baby in Trageruch auf dem Bauch. Rechts Baby im Ringsling.

Informationen zu Tragetüchern


Wenn du dich für ein Tragetuch interessierst, findest du hier wertvolle Informationen und nützliche Tipps, die dir bei deiner Entscheidung helfen können.

Varianten von Tragetüchern


 Obwohl Tragetücher mehr Zeit zum Üben benötigen, ermöglichen sie dir mehr Flexibilität und können vielseitig genutzt werden. Hast du auch schon vom Ringsling oder Wasserling gehört? Hier geben wir dir eine ganz einfache Erklärung.
Skizze eines gestreiften Tragetuchs.

Das klassische Tragetuch

* Verschiedene Größen (2 - 8) mit möglicher Länger von 2.7m - 5.7m - passend für jede Körpergröße 

* Aus robusten aber weichen Stoffen - sehr einkuschelnd 

* Fest oder elastisch * Viele Bindeweisen (vorne, hinten, auf der Seite) oder mit Ringen nutzbar

Skizze eines pinken Ringsling mit goldenen Ringen.

Ringsling

* Ein kurzes Tragetuch mit zwei festgenähten Ringen an einem Ende 

* Nur 2 Größen: 1.7m oder 2m * Besonders für kürzere Wege und Tragezeiten geeignet 

* Für Hüftsitz gestaltet aber für Bauchtrage auch nutzbar mit kleinem Baby

Skizze eines gelben Wasserslings, daneben ein blauer Wasserrtropfen.

Wassersling

* Genauso wie ein Ringsling gestaltet (1,60m lang)

* Ideal für Schwimmbad, Camping, Urlaub und Zuhause 

* Aus atmungsaktivem und schnelltrocknendem Polyestergewebe * Leicht und schnelltrockend

Das klassische Tragetuch 


Wie kann ich herausfinden, welches Tragetuch für mich geeignet ist? 


 Material: 

es gibt Tücher aus verschiedenen Materialien und mit verschiedenen Materialanteilen. Fast immer werden diese in Verbindung mit Baumwolle gewebt. Die verschiedenen Materialien geben dem Tuch zusätzliche Stabilität und unterschiedliche Binde- und Trageeigenschaften.

Baumwolle

ist der Klassiker, absolut anfängertauglich und ein richtiger Allrounder. Als Mischgewebe oder zu 100%, man trifft sie nahezu überall an. Sie ist stabil aber auch flexibel und sie hat einen gewissen Stretch. Sie ist pflegeleicht, sehr robust und schnell eingekuschelt. Mit einem mittelschweren Baumwolltuch kann man in der Regel nichts falsch machen.

Tücher mit Leinenanteil (oder auch 100% Leinen)

sind viel fester, denn Leinen ist eine sehr starke, strapazierfähige Faser, nahezu ohne jeden Stretch. Die Struktur der Leinenfaser verleiht dem Tuch ordentlich Grip. Das Tuch kann daher viel dünner und gleichzeitig stabiler als ein vergleichbares Baumwolltuch sein. Allerdings brauchen Leinentücher eine gewisse Zeit, bis sie weich gekuschelt sind. Ein gut eingetragenes Leinentuch ist im Sommer der beste Begleiter. Leinen ist herrlich luftig und kühl und bleibt dabei trotzdem unschlagbar stabil.

Hanf

hat sehr ähnliche Eigenschaften wie Leinen, nur ist die Faser ein wenig gröber und hat geringfügig mehr Stretch. Auch hier muss etwas Arbeit investiert werden, bis das Tuch gut eingetragen ist, jedoch lohnt sich diese in jedem Fall. Tücher mit Leinen- oder Hanfanteil sind meist etwas griffiger und gleiten nicht so leicht übereinander, dafür sitzen sie, einmal richtig gebunden, bombenfest. Beide Materialien sind sehr gut für größere und schwerere Kinder geeignet.

Wolle/Kaschmir

kann grob oder fein gesponnen werden, ist recht stabil und hat ein wenig Stretch. Im Winter wärmt sie und im Sommer wirkt sie wunderbar temperaturausgleichend. Kaschmir- oder Alpakawolle hat besonders feine Fasern, die hervorragend wärmen und dabei ein geringes Eigengewicht aufweisen. Tücher mit Wollanteil sind gleichzeitig stabil und flauschig. Das macht sie besonders edel. Die Tücher werden mit regelmäßigem Gebrauch kuschelweich und die Tuchbahnen gleiten super übereinander. Trotzdem bleiben sie, einmal festgezogen, an Ort und Stelle.

Seide

schimmert wunderschön und lässt den Stoff fließen. Seide kühlt im Sommer und ist sehr stabil. Sie hat eine glatte Oberfläche, die das straff ziehen erleichtern kann und die Stoffbahnen gleiten bei mehrlagigen Bindeweisen sehr gut übereinander. Aufgrund dieser Eigenschaften kann es allerdings auch vorkommen, dass schneller Fadenzieher entstehen oder das Tuch ‘rutschig’ wird und daher nach einer Weile nochmal nachgestrafft werden muss. Eine Ausnahme bilden hier Tussah und Bouretteseide, denn diese haben eine etwas gröbere Struktur, sie machen das Tuch fester und gleiten am Anfang oftmals nicht so gut. Dafür sind sie meist gröber als klassische Seide und haben wesentlich mehr Grip.

Als Trageneuling wirst du mit einem Standard-Baumwolltuch nichts falsch machen. Es wird schnell kuschelweich sein und sich gut binden und straffen lassen. Mit der richtigen Technik bleibt es außerdem lange bequem. Es kann der Einstieg in die bunte Welt voller verschiedener Tücher sein - oder es bleibt das Eine und einzige.
Skizze eines grünen Tragetuchs und dessen Mitte.

Was ist ein ‘gut eingekuscheltes’ Tragetuch? 


Wie bequem ein Tragetuch ist, hängt stark davon ab wie sehr es schon ‘eingekuschelt’ worden ist. Gemeint ist damit das Eintragen des Tuches, so dass die Fasern geschmeidig und weich werden. Tragetücher kommen direkt vom Hersteller meist ungewaschen, ganz neu und steif zu uns nach Hause.* In diesem Zustand ist es schwierig, sie gut und feste zu binden. Ein 'fluffiges' und weiches Tragetuch schmiegt sich wie eine zweite Haut um den Tragenden und seinen Tragling. Ein ‘brettiges’ und festes Tuch hingegen wird anfangs unmöglich sein volles Potential in Sachen Bequemlichkeit zeigen können.
 *selbstverständlich gibt es hier Ausnahmen. Es gibt Tücher die auch fabrikneu sehr weich und flexibel sind. Das liegt dann aber in der Regel an einer speziellen Webart z.B. Lisca von Didymos.

Tipps zum einkuscheln:

Am allerbesten: tragen, tragen, tragen
das Tuch durch Slingringe ziehen oder alternativ über die Kante des Babybettchens/Elternbetts
darauf sitzen, schlafen oder es mit viel Dampf bügeln
Ein Tuch aus 100% Baumwolle kann auch gerne mal eine Runde mit Trocknerbällen in den Trockner
Kissendoughnuts daraus machen und sie wieder aufknoten
Mit der Zeit und dem regelmäßigen Gebrauch wird das Tuch dann immer weicher und anschmiegsamer

Tragen mit dem Tragetuch lernen 


Hier zeigen wir dir anhand von Videos, wie du dein Kind im Tragetuch tragen kannst. Wir sind fleißig am Drehen; es sollte hier in Zukunft also noch viel mehr zu sehen geben. Falls du daran interessiert bist, selbst eine Bindeweise zu lernen, buche am besten einen Beratungstermin bei uns in Trier, damit wir auch sofort Zeit für dich haben. Wir veranstalten auch regelmäßig Tragetuch-Workshops in kleinen Gruppen, wo du mit der Hilfe unserer ausgebildeten Trageberaterinnen verschiedene Bindeweisen lernen und üben kannst.

Bindeweise: Wickelkreuztrage
Trageweise: Vor dem Bauch
Geeignet für: Neulinge, ab Geburt
Merkmale: Basicsmethod, Übung benötigt

Bindeweise: Der einfache Rucksack
Trageweise: auf dem Rücken
Geeignet für: größe, schwere Kinder
Merkmale: Fortgeschrittene, Übung benötigt

Bindeweise: Ringsling
Trageweise: auf der Hüfte
Geeignet für: Neulinge, Größere Kinder
Merkmale: Schnell, für kurze Tragezeit

Bindeweise: Hüftschlinge mit Tragetuch
Trageweise: auf der Hüfte
Geeignet für: Neulinge, Größere Kinder
Merkmale: Alternativ für Ringsling

AUSGEZEICHNET.ORG